SailScan

Bei der Kommunikation mit Ihrem North Sails-Berater über das Profil des gesetzten Segels, sagt ein Foto mehr als tausend Worte. Wenn man ein Foto des Segels verwendet, kann der North Sails-Berater eine kurze visuelle Bestandsaufnahme des Segels vornehmen. Das Foto kann jedoch auch einer genaueren Analyse durch die SailScan™-Software von North Sails dienen.

SailScan analysiert digital Fotos von Segeln und liefert schnell und exakt die entscheidenden Kenndaten eines Segelprofils wie die Profiltiefe, Strömungspunkte, Eintritts- und Austrittswinkel und Twist. Wenn Ihr Segel von North hergestellt wurde, kann Ihr Berater digital das derzeitige Profil des gesetzten Segels mit dem original entworfenen Profil (der Form) vergleichen.
Using your sail photo, SailScan digitally measures sail shape at key intervals and plots sail curvature at specified wind speeds.© North Sails
Anschließend wird in SailScan das derzeitige Profil des gesetzten Segels mit den ursprünglich entworfenen Design-Dateien verglichen und misst die Menge und Lage aller Änderungen in der Segelform. 

Dann kann Ihr Berater Ihnen mitteilen, wie Sie am besten über eine längere Zeit die höchst mögliche Leistung aus Ihrem Segel holen, sei es durch Segeltrimm, Riggtrimm oder durch Nachkorrektur des Profils durch den Segelmacher. 

Digitale Fotos können per E-Mail an Ihren North Sails-Berater versendet werden. Auch Fotoabzüge können für die SailScan-Analyse verwendet werden.

 

Tipps zum Fotografieren der Segel

Großsegel und Genuas werden als Am-Wind-Segel entwickelt. Um die konstruierte Form der Segel zu erfassen, müssen die Segel auf Am-Wind-Kurs fotografiert werden. Die Leistungsfähigkeit der Segel hoch am Wind ist das Ergebnis aus dem Zusammenspiel zwischen den beiden Segeln. Deshalb sollte das Großsegel fotografiert werden, wenn die Genua davor gesetzt ist und umgekehrt. 

Die besten Resultate erzielt man mit einer 35mm SLR-Kamera, jedoch möchten Sie vielleicht Ihre teure Kamera nicht den Bedingungen auf See aussetzen, insbesondere am leewärtigen Seezaun in 18 Knoten wahrem Wind. Einweg-Kameras sind günstig und praktisch, jedoch haben sie häufig ein geringeres Sichtfeld und können das Bild leicht verzerren.  

Wählen Sie zum Fotografieren der Segel Bedingungen, die dem Einsatzbereich des Segels entsprechen. Windgeschwindigkeiten außerhalb dieses Windbereichs führen zu übertriebenen Formveränderungen des Segels. 

Beginnen Sie damit, hoch am Wind zu segeln, stellen Sie das Segel ein und trimmen Sie es optimal für die bestehenden Bedingungen und für die beste Leistung hoch am Wind. Es ist hilfreich, die Windkonditionen und Segeleinstellungen zu notieren, da sie später als Richtwerte dienen. Notieren Sie insbesondere die Spannung des Backstags, des Falls und anderer elementarer Einstellungen, die die Segelform beeinflussen. 

Positionieren Sie die Kamera an der Mitte des Unterlieks vom Segel. Bei den meisten North-Segeln ist die Mitte des Unterlieks mit einem Rautenzeichen oder einem Kamerasymbol markiert. Beim Großsegel stellt man sich zum Fotografieren am Mittelpunkt des Segels neben den Baum. Um das Vorsegel zu fotografieren, legt man sich mit dem Kopf in Richtung des Mittelpunktes auf das Vorschiff. 

Bei den meisten Regattasegeln von North sind oben, in der Mitte und unten Profilstreifen am Segel angebracht. Man sollte versuchen, alle drei Profilstreifen vollständig auf das Foto zu bekommen. Damit der untere Profilstreifen in das Foto passt, ist es eventuell nötig, die Kamera schräg zu halten (siehe Beispiel). 

Ist es nicht möglich, den unteren Profilstreifen vollständig in dem Bildfenster zu erfassen, versuchen Sie, so viel wie möglich davon in dem Foto zu erwischen, angefangen beim Vorliek. 

Ein kurzer Countdown vom Fotografen gibt dem Steuermann die Gelegenheit, drei bis vier Grad vom optimalen Am-Wind-Kurs abzufallen, um sicherzustellen, dass das Segel voll unter Druck steht. 

Ein weiterer Aufnahmewinkel, den Sie beim Fotografieren Ihrer Segel in Betracht ziehen könnten, ist von der leewärtigen Ecke des Heckspiegels mit Ausrichtung auf die Mitte des Segels. Diese Aufnahme sollte in den gleichen Bedingungen und mit den gleichen Segeleinstellungen erfolgen wie die Fotos, die von der Mitte des Unterlieks aus aufgenommen werden. Versuchen Sie, so viel des Segels in dem Bild einzufangen wie möglich. Mit diesem Winkel wird das vertikale Profil des Segels erfasst und es zeigt, wie dicht am Rigg dass Segel steht. 

Die meisten Fotoentwickler haben heute die Möglichkeit, Ihnen digitale Kopien Ihrer Fotos zur Verfügung zu stellen, entweder auf CD/DVD oder über den elektrischen Versand per E-Mail oder übers Internet. Digitale Bilder haben zwei Vorteile: Sie können einfach und schnell per E-Mail an Ihren North Sails-Berater versendet und von der SailScan-Software von North analysiert werden. 

Das Segelprofil zu fotografieren bedarf einiger Übung. Mit der richtigen Ausrichtung, den angemessenen Einstellungen des Schiffes und der Segel, dem korrekten Aufnahmewinkel und sorgsamen Notizen können Sie ganz brauchbare Daten erzielen.